Letzte Dinge
Letzte Dinge



Letzte Dinge

  Startseite
    EMPFEHLUNGEN
    Berlin Tagebuch
    Sekundenluxus
    Distanzierer
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   literaturcafe



http://myblog.de/octavian

Gratis bloggen bei
myblog.de





3 Mai 2005, Berlin


ARM UND H?SSLICH

Nach zwei Monaten komme ich wieder in die Hauptstadt zur?ck. Was ich vor finde: ?stliches Ambiente, H?sslichkeit und Armut. Letzteres in jeder Beziehung. Die Menschen hier scheinen von einem Virus ergriffen, auch kommt mir die Stadt so vor, als w?re sie vom restlichen Bundesgebiet abgenabelt. Der ?bergang von einem der westlichen Kerngebiete Deutschlands in diese artifizielle Atmosph?re hat nichts Berauschendes, nichts Abenteuerliches. Vielmehr muss man aufpassen, dass die verh?ttete Geisteshaltung derer, die hier st?ndig leben, nicht von einem selbst Besitz fasst. Am besten ist es, man h?lt sich von diesem St?dtewrack weitgehenst fern, denn es r?uchert die Seele aus.

Armut und H?sslichkeit waren die Lieblingskontrastmittel der Intellektuellen in den siebziger und achtzigern Jahren. Heute ist diesen Kontrastmitteln der "raison d?tre" abhanden gekommen, der Daseinsgrund. Arm oder h?sslich ist weder schick noch originell. Das gilt im Moment f?r die ganze Stadt, oder besser: f?r beide Stadth?lften.
3.5.05 14:31


Werbung


3 Mai 2005, Berlin


NICHTS UND NIEMAND

Wie das deutsche Bev?lkerungsinstitut meldet, hegen so wenig Deutsche wie nie zuvor den Wunsch nach Kindern. Statistisch liegt er nun bei 1,7 Kindern pro befragter Person. Europaweit wurde ein solcher Wert noch nie gemessen. Es ist typsich: die deutsche Gr?ndlichkeit arbeitet auch im Niedergang wie ein Schweizer Uhrwerk. Am Ende ist nicht nur "Nichts" mehr da, sondern auch "Niemand" mehr. Eineiige Zwillinge.
3.5.05 15:05


3 Mai 2005, Berlin



UNSERE NATIONALSOZIALDEMOKRAZIS

Alle sind reingefallen, alle. Manche gerne, andere wieder aus tief empfundener Doofheit. Doktor Goebbels, der moderne Lehrmeister solcher Trivialattacken, stand Pate, als sich M?ntefering bewusst der Altmoderne des Klassenkampfes zuwandte. Es war und ist reines Kalk?l, denn in Nordrheinwestfalen schwimmen den Roten alle Felle davon. Das kann, anders wie nach etwa verlorenen Bundestagswahlen, den Teilbankrott des sozialdemokratischen Imperiums bedeuten. NRW ist nicht nur eine symbolische Bastion der SPD, das bev?lkerungsreichste Bundesland ist die Nabelschnur zum Fruchtwasser des sozialdemokratischen Lebens ?berhaupt.

Dass alle Mittel Recht sind, um die Katastrophe zu verhindern, wird offenbar. Wie abgebr?ht die deutschen Politiker sind, zeigt das Kalk?l, mit dem diese Schein- und Schweindebatte losgetreten wurde. Der Form nach zu urteilen muss man leider sagen: es riecht nach Reichskristallnacht.
3.5.05 15:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung